Kill your darlings!

Nach unten

Kill your darlings!

Beitrag  Herzeloyde am Mi Sep 25, 2013 6:24 am

Liebe Tintenklecksler,

kennt ihr das? Für eine bestimmte Formulierung scheint es nur eine einzige Möglichkeit zu geben und dann taucht die mit freundlicher Regelmässigkeit auf jeder Seite auf. :bonk: 

Da wir mit Sicherheit alle unsere Lieblinge haben, könnten wir uns ja beim Töten unterstützen. Twisted Evil  

Ich fang mal an. Mein liebster Liebling:

Er musterte sein Gegenüber ... oder irgend etwas anderes, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was man alles mustern kann :schimpfen: 

Alternativen dringend gesucht!


____________________________________________________________
#Lieblingsbausteine


Zuletzt von Herzeloyde am Di Apr 26, 2016 3:47 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Herzeloyde
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3396
Anmeldedatum : 27.06.13
Alter : 37
Ort : Schweiz

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  summergirl am Mi Sep 25, 2013 7:01 am

Er lief mit langen Schritten

Oh, ja. Ich kenn das. Mein armer Prota mutierte stellenweise zum Marathonläufer.  Ganz schlimm aber sind so Sachen wie:
Doch dann
"Und du? Was hast du ...?"

Ich bin bei Chrissy grad am ausmerzen. Killing Devil lässt grüßen! :teufel: 

LG Birgit

_________________
Ich kann ALLES! Und wenn ich es noch nicht kann, kann ich es lernen!!!!
avatar
summergirl
Wortmagier
Wortmagier

Anzahl der Beiträge : 1304
Anmeldedatum : 24.04.13
Alter : 43
Ort : östliches Niederösterreich

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  Wordhunter am Mi Sep 25, 2013 7:10 am

Haha, gutes Thema. :thumbsup2: 

Heute habe ich dann mal entdeckt, dass ich zweimal (haargenau) den gleichen Satz geschrieben habe. Ich las den Abschnitt und dachte mir: Moment mal, diesen Satz hast du doch schon mal irgendwo geschrieben.  :schimpfen:  Musste nicht lange suchen. Stach mir sofort ins Auge. Laughing 

Habe auch so meine kleinen Favoriten, die mir erst jetzt bei der Überarbeitung ins Auge fallen. Wird alles gekillt. Twisted Evil

Wordhunter
ausgeschlossen

Anzahl der Beiträge : 1295
Anmeldedatum : 04.02.13

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  Schnuddel am Mi Sep 25, 2013 7:38 am

Ich kannte unter 'Kill your darlings' eigentlich immer ganze Szenen, die man für so gelungen hält, dass man den ganzen restlichen Text quasi drumherum schreibt, nur um diese schöne Szene mit diesen schönen Formulierungen behalten zu können. Was natürlich auch nicht gutgeht.

er betrachtete sein Gegenüber

er maß sein Gegenüber

er maß ihn mit Blicken

schwierig. Manchmal muss man  vielleicht den ganzen Satz umschreiben. Weiter: er verschlang sie mit Blicken. Er studierte die Wand. er prägte sich jede Einzelheit ein. 
Mein Synonymwörterbuch schlägt vor: taxieren, in Augenschein nehmen, inspizieren

soweit meine Vorschläge. Ich hoffe, ich konnte helfen.


Aber ich habe auch so einen Darling. In jedem Text, wenigstens nicht in jeder Seite, kommt irgendwann mal vor: was zur Hölle ...

Alternativen?

Schnuddel
Inaktiv

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 55
Ort : Baden-Württemberg

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  Herzeloyde am Mi Sep 25, 2013 8:39 pm

@Summergirl schrieb:Ganz schlimm aber sind so Sachen wie:
Doch dann
Ja, also das wär auch eine Umfrage wert. Ich liebe Satzanfänge mit "Doch ..." habe sie mir aber aufgrund einer Kritik gänzlich verboten. Ist aber schwierig. Meist streiche ich das "doch" ersatzlos, manchmal geht's, manchmal klingt es komisch.

Wie steht ihr denn grundsätzlich zu solchen Satzanfängen?
Ist nicht weiter schlimm.
Es darf nicht zu häufig vorkommen.
Geht gar nicht.


@Wordhunter schrieb:Moment mal, diesen Satz hast du doch schon mal irgendwo geschrieben. 
Laughing Auf diesem Satz bin ich jetzt aber neugierig!


@Schnuddel schrieb:
er betrachtete sein Gegenüber

er maß sein Gegenüber

er maß ihn mit Blicken

schwierig. Manchmal muss man  vielleicht den ganzen Satz umschreiben. Weiter: er verschlang sie mit Blicken. Er studierte die Wand. er prägte sich jede Einzelheit ein. 
Mein Synonymwörterbuch schlägt vor: taxieren, in Augenschein nehmen, inspizieren

soweit meine Vorschläge. Ich hoffe, ich konnte helfen.
Lieben Dank Renate! Da ist sicher was dabei. Ich könnte mich inzwischen jedesmal kloppen, wenn meine Finger wie von selbst dieses musterte schreiben *kopfschüttel*



Aber ich habe auch so einen Darling. In jedem Text, wenigstens nicht in jeder Seite, kommt irgendwann mal vor: was zur Hölle ...

Alternativen?
Hm,der ist aber auch nicht ohne. Ich weiss, warum du den so sehr magst, das drückt so eine Mischung von Ungläubigkeit, Fassungslosigkeit und Ärger aus, die sehr schwer anders zu formulieren ist. Ich versuchs trotzdem mal, vielleicht bringt es dich auf eine Idee.

was um Himmels willen / Herrgott nochmal
war/ist das zu fassen? Da ...
Das ist ja wie im falschen Film!

Uh, bin schon ausgepowert, das ist wirklich schwierig. Shocked
avatar
Herzeloyde
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3396
Anmeldedatum : 27.06.13
Alter : 37
Ort : Schweiz

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  Anjana am Mi Sep 25, 2013 10:16 pm

Kill your Darlings wird normalerweise tatsächlich so verwendet, wie Renate es schrieb. Zumindest kenne ich das so auch aus den meisten Ratgebern und Internetseiten. Wobei es durchaus leicht abweichende Erklärungen gibt und ich da bislang noch nicht wirklich von überzeugt bin^^

Diese Lieblingsphrasen, die Herzeloyde anspricht, kenne ich aber auch. Bei mir ist es vor allem der Satzanfang "Und ..."  und zu Beginn meiner Schreiblaufbahn auch "plötzlich".
"Verdammt" und "Verflucht" häufen sich auch gerne mal.

Das sind dann auch die Dinge, bei denen ich innerlich immer grinse, wenn ich mich bei einer Rohfassung dabei ertappe, sie zu benutzen. *g*

Dieselben Satzkonstruktionen oder Stellenweise gehäufte Wortwiederholungen habe ich auch oft. Ganz besondern in der Innensicht der Figuren. Ausserdem lasse ich meine Figuren immer gerne "blicken" und bei Sina ist "Energie" zwangsläufig ein Wort, dass extrem häufig vorkommt und mich inhaltlich die Synonyme eher stören.  Ich benutze sie aber so oft ich kann, eben weil das oft kritisiert wurde.

Ansonsten sind das Sachen, die mir in einer Rohfassung völlig wurscht sind. Und bei der Überarbeitung ist das Papy-wörterbuch Gold wert. Und wenn das nicht weiterhilft, schafft woxikon das in 99% der Fälle.



Wie steht ihr denn grundsätzlich zu solchen Satzanfängen?
Ist nicht weiter schlimm.
Es darf nicht zu häufig vorkommen.
Geht gar nicht.
Das kommt drauf an, welcher Satzanfang das ist. Das Wort "doch" ist für mich ein absolutes No Go, weil ich damit sofort einen Anfängertext assoziiere. sorry  Embarassed  Es gibt kaum stellen, an denen ich das passend finde. So gehts mir aber auch bei meinen eigenen Sätzen, weil es beim schreiben natürlich immer mal wieder benutzt wird. Genauso ist es bei mir mit "plötzlich" und "welcher".
Bei allem anderen gilt, dosiert ist das völlig in Ordnung, aber es darf nicht wahllos im Text stehen und als Autorliebling erkennbar sein. (Auch wenn mir das bei meinen Und-Sätzen selbst verdammt schwer fällt^^)
Ist es vor allem einer Figur zugeordnet, ist es auch okay, wenn etwas öfter auftritt, aber eben nicht mal bei X und dann mal bei Y und dann auch noch in wörtlicher Rede, narrativer Zusammenfassung und szenischen Abschnitten. Ich hoffe, es ist verständlich, was ich meine ... Wink


Zuletzt von Anjana am Mi Sep 25, 2013 10:44 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Anjana
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3576
Anmeldedatum : 25.01.13
Alter : 35
Ort : NRW

http://www.schreibwerkstatt.de/profil/cass/

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  summergirl am Mi Sep 25, 2013 10:29 pm

Hallo, Herzeloyde!


Ich liebe Satzanfänge mit "Doch ..." habe sie mir aber aufgrund einer Kritik gänzlich verboten. Ist aber schwierig. Meist streiche ich das "doch" ersatzlos, manchmal geht's, manchmal klingt es komisch.
Heute geht's bei Chrissy ebenfalls den "Doch"-Satzanfängen an den Kragen. Ein gutes Mittel dagegen ist, wenn du den Satz umstellst und in der Mitte "doch" oder "jedoch" einfügst. Damit hab ich die besten Erfahrungen gemacht.
Gestern hab ich mir die "Und"-Satzanfänge vorgenommen. Klar, "und" ist nicht wegzudenken. Aber ich hab es zumindest geschafft, von ~ 2800 auf ~ 1300 zu kommen. Am Anfang eines Satzes steht es aber höchstens noch 2 oder 3 mal.

Und dann kam "dann". (Hihi - das musste jetzt hier sein)

Ok, das liebe "dann" hatte ich - lt. Word - immerhin 683 mal. Glaub mir, die Zahl hab ich mir echt gemerkt. Vor allem, da ich es geschafft habe, die Zahl auf 25 zu reduzieren. Da sieht man nämlich wie unnötig dieses Wort ist. "Denn" ist nicht ganz so schlimm und war auch nur an die 200 mal drin. Die hab ich halbiert.

Was als nächstes kommt sind die lieben Adjektive, die echt keiner braucht. "Sie flüsterte leise." "Sie lief rasch." "Sie schrie laut." :kotzen:

So hat sich Chrissy bereits um über 1000 Wörter allein durchs Füllwort-Killing reduziert. Tat aber gar nicht weh.

Gestern musste ich noch eine Szene einfügen, weil ich ein Logikloch hatte. :bonk: :schimpfen: :heulen:  Dreimal "dann" und zweimal "Und". Ist das zu glauben?

Aber ja. Es kann ja nur besser werden.

LG Birgit

_________________
Ich kann ALLES! Und wenn ich es noch nicht kann, kann ich es lernen!!!!
avatar
summergirl
Wortmagier
Wortmagier

Anzahl der Beiträge : 1304
Anmeldedatum : 24.04.13
Alter : 43
Ort : östliches Niederösterreich

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  Herzeloyde am Do Sep 26, 2013 3:26 am

@Anjana schrieb:Das Wort "doch" ist für mich ein absolutes No Go, weil ich damit sofort einen Anfängertext assoziiere.
Das glaub ich dir, aber die frage ist doch (hihi), warum assozierst du das doch mit einem Anfängertext? Das würd mich interessieren.


Ein gutes Mittel dagegen ist, wenn du den Satz umstellst und in der Mitte "doch" oder "jedoch" einfügst.
Das ist auf jeden Fall eine gute Idee, danke Birgit.
Aber dich Frage stellt sich mir doch, warum das "doch" in der Mitte des Satzes weniger stören soll, als am Anfang scratch

Dreimal "dann" und zweimal "Und". Ist das zu glauben?
Uh, du zählst die?? Per Suchfunktion, oder wie? Das ist auf jeden Fall sehr konsequent, wie du das angehst :respekt:  und viel Erfolg weiterhin im Kampf auf Leben und Tod :lol!:
avatar
Herzeloyde
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3396
Anmeldedatum : 27.06.13
Alter : 37
Ort : Schweiz

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  summergirl am Do Sep 26, 2013 5:24 am

Hi!

Dreimal "dann" und zweimal "Und". Ist das zu glauben?
Uh, du zählst die?? Per Suchfunktion, oder wie? Das ist auf jeden Fall sehr konsequent, wie du das angehst
Na ja. Man braucht keine Suchfunktion, wenn der Abschnitt gerade mal zehn Zeilen lang ist. Embarassed 


 
Ein gutes Mittel dagegen ist, wenn du den Satz umstellst und in der Mitte "doch" oder "jedoch" einfügst.
Das ist auf jeden Fall eine gute Idee, danke Birgit.
Aber dich Frage stellt sich mir doch, warum das "doch" in der Mitte des Satzes weniger stören soll, als am Anfang
Weil ein Satzanfang - für mich zumindest - eine wichtigere Rolle spielt. Das ist so ähnlich, wie bei diesem Experiment, in dem man die Buchstaben eines Wortes wahllos verdreht hat. Solange aber der erste und der letzte Buchstabe korrekt positioniert waren, konnte man alles problemlos lesen. Auch in einem Satz liest sich ein Wort in der Mitte anders, als am Anfang.

An und für sich gibt es für mich keine Wörter, die ich NIE verwenden würde. Ich muss allerdings auch zu bedenken geben, dass ich in allen Zeitepochen und auch in verschiedenen Genres schreibe.
"Der Ritter, welcher zuerst vom Pferd fällt, ..."
"Welcher Irrsinn hat Euch dazu getrieben?"
Das sind Formulierungen, die durchaus mal vorkommen.
Durchaus passend könnte aber auch sein: "Welcher Trottel hat den Benzinkanister neben die Heizkanone gestellt?"

Bei "plötzlich" hab ich mal einen Kommentar gelesen, der mir gut gefallen hat. Darin stand, dass man dieses Wörtchen nicht überstrapazieren soll. Sonst hat der Leser das Gefühl, das der Prota rein gar nix checkt.

Aber wenn "plötzlich" das Licht aus geht, sollte man das ruhig auch so schreiben dürfen.
Wohingegen "Plötzlich hatte sie eine Idee", schon wieder eine weniger gute Formulierung für mich ist.

Ich hab mal ein Kapitel von "Herr der Ringe - Die zwei Türme" nach solchen Wörtern durchgeschaut. Klar, Tolkin ist jetzt nicht gerade mein Vorbild an Formulierung. Aber mir hat gefallen, dass er diese Wörter durchaus verwendet, auch mal mit "Und" anfängt und "dann" nicht völlig verbannt hat. Aber sehr in Maßen.

Die Suchfunktion im Word find ich echt praktisch. Die schmeißt dir die Zahlen gleich mal ganz ungeschminkt um die Ohren. Das Streichen schmerzt weniger, wenn man die gesehen hat.

LG Birgit

_________________
Ich kann ALLES! Und wenn ich es noch nicht kann, kann ich es lernen!!!!
avatar
summergirl
Wortmagier
Wortmagier

Anzahl der Beiträge : 1304
Anmeldedatum : 24.04.13
Alter : 43
Ort : östliches Niederösterreich

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  summergirl am Fr Sep 27, 2013 6:11 am

Ok!

Schon allein ...

Einfach ...

völlig ...

Wieder drei von meinen Lieblingen, denen ich gerade den Gar aus gemacht habe.

Aber mal was anderes: Wie kann man laut schleichen? Oder laut flüstern?

Das waren jetzt insgesamt 480 Wörter, die ich heute gestrichen habe, weil keiner sie braucht.

LG Birgit

_________________
Ich kann ALLES! Und wenn ich es noch nicht kann, kann ich es lernen!!!!
avatar
summergirl
Wortmagier
Wortmagier

Anzahl der Beiträge : 1304
Anmeldedatum : 24.04.13
Alter : 43
Ort : östliches Niederösterreich

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  Anjana am Do März 06, 2014 7:47 pm

Also laut flüstern geht durchaus. Ich habe einen Freund, dem die Stimmbänder durchtrennt wurden, er kann also keinen echten Ton erzeugen. Aber er redet genau so laut, wie andere.
Und man kann ja auch bewusst so laut flüstern, dass jemand etwas mitbekommt, dann wird das Flüstern nicht benutzt, um etwas leise zu sagen, sondern um den Inhalt noch verletzender zu gestalten. Gerne in gewissen Teenagerjahren unter Mädels zu beobachten. Wink

Aber grundsätzlich stimme ich dir zu, derartige Adjektive kann man in 99% der Fälle streichen, weil sie überflüssig oder sogar unlogisch sind.
avatar
Anjana
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3576
Anmeldedatum : 25.01.13
Alter : 35
Ort : NRW

http://www.schreibwerkstatt.de/profil/cass/

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  Kelpie am Fr März 07, 2014 8:17 am

Mustern ist ein tolles Wort. Klingt viel besser als "genau anschauen", "taxieren", "anstarren" oder so. Das hat einfach dieses gewisse Etwas....


Ich liebe das Wort "knurren". Ich könnte es bei jeder Gelegenheit verwenden, aber zum Glück unterläuft es mir nicht unabsichtlich, sondern meistens sehr bedacht. Habe mir jetzt einfach mal die Regel auferlegt pro Kapitel 1x (HÖCHSTENS 2x) zu verwenden. Je nach Länge des Kapitels darf ich es auch eventuell nur alle 2 Kapitel nehmen ...


Warum findet ihr eigentlich Satzanfänge mit "Und" schlimm? Man sollte es wohl nicht damit übertreiben, aber dann und wann scheint mir das sogar ein stilistisches Mittelchen zu sein. Dieses kleine unscheinbare Wörtchen kann  mitunter regelrecht Stimmungen übermitteln zu können.


Viele Grüße,
Kelpie
avatar
Kelpie
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3825
Anmeldedatum : 05.03.14
Alter : 22
Ort : Italien

http://eichenkrone.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  summergirl am Fr März 07, 2014 9:02 pm

Hi, Kelpie,

genau darum es dabei. Um die Häufigkeit.
Einen Satz mit "Und ..." zu beginnen, erzeugt ein sehr intensives Gefühl bei mir. Es unterstreicht eine Handlung. Wenn man es aber in einem Absatz mit gerade einmal zehn Zeilen drei Mal verwendet, ...

Eigentlich gibt es keine Wörter, die ich nie verwende. Ich muss nur darauf achten, dass ich meine Darlings nicht in jedem Satz einsetze.

"Knurren" find ich auch gut. Vor allem, wenn meine Protas - vor allem die männlichen - es unter Zähne fletschen tun.

LG Birgit
avatar
summergirl
Wortmagier
Wortmagier

Anzahl der Beiträge : 1304
Anmeldedatum : 24.04.13
Alter : 43
Ort : östliches Niederösterreich

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  Kelpie am Fr März 07, 2014 9:46 pm

Ja, genau so sehe ich das mit dem "und". 


Wörter denen ich mich grundsätzlich verweigere sind eher solche, die ich einfach "unter aller Sau" finde. Diverse Anglizismen z.B. oder Schimpfwörter der modernen Epoche, wie beispielsweise "Mutterficker". Finde ich einfach überflüssig.


Viele Grüße,
Kelpie
avatar
Kelpie
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3825
Anmeldedatum : 05.03.14
Alter : 22
Ort : Italien

http://eichenkrone.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kill your darlings!

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten