MRUs

Nach unten

MRUs

Beitrag  DrJones am So Nov 20, 2016 4:48 am

Hallo in die Runde,

Ich bin auf die sogenannten MRUs gestoßen: Motivation Reaction Units.

Hier ist der Link: http://www.advancedfictionwriting.com/articles/writing-the-perfect-scene/

Kurz erklärt geht es um die Reaktion eines Protagonisten auf einen äußeren Stimulus:


  1. Feeling: “A bolt of raw adrenaline shot through Jack’s veins.” You show this first, because it happens almost instantly.
  2. Reflex: “He jerked his rifle to his shoulder . . .” You show this second, as a result of the fear. An instinctive result that requires no conscious thought.
  3. Rational Action and Speech: “. . . sighted on the tiger’s heart, and squeezed the trigger. ‘Die, you bastard!'” You put this last, when Jack has had time to think and act in a rational way. He pulls the trigger, a rational response to the danger. He speaks, a rational expression of his intense emotional reaction.


Ich frage mich, warum Reflex erst an zweiter Stelle kommt. Ein Reflex geschieht doch sofort.
Dann finde ich den Begriff "Motivation" etwas irreführend. Im Link wird es so erklärt, dass dies äußere
Ereignisse sind, auf die ein Prota reagiert. Motivation ist für mich jedoch etwas Inneliegendes.

Was sind MRUs aus Eurer Sicht?
Wie verwendet Ihr in Euren Geschichten MRUs?
Haltet Ihr MRUs für wichtig?



____________________________________________________
#MotivationReactionUnits
avatar
DrJones
Wortzauberlehrling
Wortzauberlehrling

Anzahl der Beiträge : 441
Anmeldedatum : 25.10.15
Ort : Smaragdstadt/OZ

Nach oben Nach unten

Re: MRUs

Beitrag  KleineLady am So Nov 20, 2016 8:26 pm

Guten Morgen.

@DrJones schrieb:Ich frage mich, warum Reflex erst an zweiter Stelle kommt. Ein Reflex geschieht doch sofort.


Ich war zwar nie eine Leuchte in Biologie, aber genaugenommen gibt es doch erst einen Auslöser, einen Reiz, dann eine chemische Reaktion im Körper, dann der äußerlich sichtbare Reflex.
Also, von dem, was du da aufgelistet hast, erscheint es mir schon sinnvoll, den Reflex an zweite Stelle zu setzen.

@DrJones schrieb:Dann finde ich den Begriff "Motivation" etwas irreführend. Im Link wird es so erklärt, dass dies äußere
Ereignisse sind, auf die ein Prota reagiert. Motivation ist für mich jedoch etwas Inneliegendes.


Ich stimme grundsätzlich zu, dass der Begriff etwas irreführend sein kann. Ich denke, der Autor meinte hier eher einen äußeren Einfluss, einen Reiz, einen Auslöser.

Wenn ein Tiger vor mir steht, würde ich es als solchen äußeren Einfluss bewerten. Als äußeren Auslöser meiner Motivation, um mein Leben zu rennen. Mein Lebenswille wäre eine innenliegende Motivation.
Wenn ich Hunger habe und etwas esse, dann gibt es keinen äußeren Einfluss, der meine Motivation rechtfertigt (es sei denn, es zieht ein unheimlich verführerischer Essensduft in meine Nase, dem ich nicht widerstehen kann ^^ das wäre dann wieder äußerlich).

@DrJones schrieb:Was sind MRUs aus Eurer Sicht?
Wie verwendet Ihr in Euren Geschichten MRUs?
Haltet Ihr MRUs für wichtig?

Ich habe, ehrlich gesagt, nie bewusst auf solche Aufteilungen geachtet. Ich finde es selbstverständlich, dass meine Figuren auf einen äußeren Einfluss reagieren. Dafür baue ich den Reiz ja schließlich ein. Ich achte lediglich genau darauf, dass ihre Reaktion mit ihrem Charakter vereinbar ist. Jemand, der von einer Person regelmäßig geschlagen wird reagiert anders, als jemand, der aus einem friedlichen, gewaltfreien Umfeld kommt, und so etwas vermutlich nie erlebt hat.


Ich denke, wie so viele handwerkliche Mittel sollte man mal davon gelesen haben, einfach um sich bewusst zu machen, dass jeder Reiz eine Reaktion hervorrufen sollte.

Federgruß
Nina

_________________
"You only cry for help if you believe there’s help to cry for." - Wentworth Miller
avatar
KleineLady
Schreibfeder
Schreibfeder

Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 18.10.15
Alter : 37
Ort : Rhein-Sieg-Kreis

http://www.federnadel.wordpress.com

Nach oben Nach unten

Re: MRUs

Beitrag  Herzeloyde am Mo Nov 21, 2016 2:25 am

Hallo Dr. Jones

Ich hör, ehrlich gesagt, das erste Mal von MRU's. Sehr interessant. thumbsup Es schärft wieder einmal das Auge dafür, dass es an Kleinigkeiten liegen kann, wenn eine Szene nicht stimmig wirkt - eben zum Beispiel daran, dass diese Reaktionen vertauscht werden.

Allerdings würde ich das Ganze auch wieder nicht zu schematisch sehen. Denn wie der Prota reagiert, hängt praktisch von unendlich vielen Faktoren ab. Gerade ein Reflex auf das Erscheinen eines Tigers wird ja bei einem Jäger, einem Einheimischen oder einem Touristen ganz unterschiedlich ausgeprägt sein. Dass der Prota im Beispiel sofort das Gewehr im Anschlag hat, veranschaulicht das ja sehr schön (meine erster Reflex würde mich Sicherheit ganz anders aussehen - Schockstarre, bestenfalls). Ob das überhaupt ein Reflex im biologischen Sinne ist, wage ich schonmal zu bezweifeln.


Ich frage mich, warum Reflex erst an zweiter Stelle kommt. Ein Reflex geschieht doch sofort.
Ich kann mir durchaus Situationen vorstellen, in denen die automatische Reaktion vor dem Gefühl kommt, aber genrell lässt sich das meiner Meinung nach nicht sagen.

Das Ganze einmal theoretisch anzusehen hilft jedoch auf jeden Fall, um sich auf solche Textstellen zu sensibilisieren, sie auf Stimmigkeit zu überprüfen und den für die Situation und den Prota stimmigen Ablauf zu finden. thanks
avatar
Herzeloyde
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3396
Anmeldedatum : 27.06.13
Alter : 37
Ort : Schweiz

Nach oben Nach unten

Re: MRUs

Beitrag  Alys am Mo Nov 21, 2016 6:07 am

Der Begriff MRU ist mir auch zum ersten Mal untergekommen. Aber ein sehr interessanter Artikel, der einen mal wieder über Kleinigkeiten nachdenken lässt.

Den Reflex sehe ich auch an zweiter Stelle, weil der Reflex ja eine Reaktion ist. Zwar eine Reaktion, die biologisch gesehen wirklich unmittelbar geschieht, aber eben doch eine Reaktion auf einen auslösenden Reiz - und dieser Reiz ist das "Feeling". Ich würde "Feeling" daher nicht mit Gefühl = Emotion übersetzen, sondern eher mit einem Sinnesreiz. Das, was der Charakter hört/sieht/fühlt/riecht/schmeckt ist das, was den Reflex auslöst.
Insofern finde ich auch das Beispiel von Jack und dem Tiger gar nicht so glücklich, denn der Adrenalin-Rush, den Jack fühlt, ist für mich bereits eine Reaktion. Das auslösende Feeling wäre für mich gewesen, dass er den Tiger als solchen erkennt, also hört/sieht/riecht etc. Aber ich hätte jetzt beim Aufbau dieser MRU kein Problem damit, mehrere Reflexe gleichzeitig oder unmittelbar nacheinander stattfinden zu lassen.

Motivation ist auch ein Wort, dass für mich vom Gefühl her im ersten Moment eher einen inneren Zustand beschreibt, also so etwas wie "Prota ist motiviert, den Schurken umzubringen, weil er seine kleine Schwester rächen will."
Aber beim genaueren Nachdenken kann die Motivation auch von außen kommen. Wenn ein armer Bauer nach einer Mißernte und Hungersnot sein Dorf verläßt, dann haben ihn äußere Faktoren dazu getrieben. Auch das ist eine Motivation.
avatar
Alys
Wortzauberlehrling
Wortzauberlehrling

Anzahl der Beiträge : 458
Anmeldedatum : 27.10.15
Alter : 39
Ort : München

Nach oben Nach unten

Re: MRUs

Beitrag  DrJones am Mo Nov 21, 2016 6:46 am

@KleineLady schrieb:Ich habe, ehrlich gesagt, nie bewusst auf solche Aufteilungen geachtet. Ich finde es selbstverständlich, dass meine Figuren auf einen äußeren Einfluss reagieren. Dafür baue ich den Reiz ja schließlich ein. Ich achte lediglich genau darauf, dass ihre Reaktion mit ihrem Charakter vereinbar ist. Jemand, der von einer Person regelmäßig geschlagen wird reagiert anders, als jemand, der aus einem friedlichen, gewaltfreien Umfeld kommt, und so etwas vermutlich nie erlebt hat.

Ich auch nicht - allerdings habe ich schon seltsame Formulierungen in Büchern gelesen, wo der Prota sofort nachdenkt, wenn ein abrupter äußerer Reiz eintritt. "Er spürte, wie das Adrenalin durch seine Adern peitschte!"  Sleep Das fand ich immer schon unlogisch, da ich, wenn z. B. etwas auf mich zufliegt, eine automatische Abwehrbewegung mache, also einen Reflex habe.

Ich bin völlig bei Dir, was Du über die Reihenfolge geschrieben hast; die Begriffe fand ich lediglich irreführend. Mag auch zum Teil an einem Rest Sprachbarriere liegen. Wink 

Ich hatte "Motivation", bevor ich den Artikel las - der im übrigen exzellent ist! - immer für innere Motivation gehalten, also als den Grund für das geheime Ziel, das ein Prota verfolgt. Demnach wäre "Reaction" die Reaktion auf eine Handlung oder Information. Zuvor kannte ich MRUs nur aus Dialogen, also wie ein Prota auf das Gesprochene seines Gegenüber reagiert im Zusammenhang mit seinen geheimen Plänen.


@Herzeloyde schrieb:Es schärft wieder einmal das Auge dafür, dass es an Kleinigkeiten liegen kann, wenn eine Szene nicht stimmig wirkt - eben zum Beispiel daran, dass diese Reaktionen vertauscht werden.

Ja, man sollte sich dieser Reihenfolge bewusst sein. Der Autor des Artikels sagt auch, man sollte die Regel wieder vergessen, was ich insofern nachvollziehen kann, da man die Regel eh schon verinnerlicht hat, ohne es zu wissen. Allerdings gibt es immer wieder Stolperstellen, wo man mal etwas durcheinanderbringt. Dafür gibt es dann diese Regel. Wink


@Herzeloyde schrieb:Gerade ein Reflex auf das Erscheinen eines Tigers wird ja bei einem Jäger, einem Einheimischen oder einem Touristen ganz unterschiedlich ausgeprägt sein.

Ich würde den Tiger wahrscheinlich streicheln, da ich Katzen liebe - ganz egal, wie groß sie sind. Sorgen würde ich mir nur machen, wenn mich mehrere Tiger umzingeln. No 


@Alys schrieb:Den Reflex sehe ich auch an zweiter Stelle, weil der Reflex ja eine Reaktion ist. Zwar eine Reaktion, die biologisch gesehen wirklich unmittelbar geschieht, aber eben doch eine Reaktion auf einen auslösenden Reiz - und dieser Reiz ist das "Feeling".

Ja, das ist absolut logisch. Ich hätte jedoch "Feeling" weggelassen, da ich das implizit voraussetze, dass man auf einen äußeren Stimulus bzw. auf ein Ereignis reagiert. Das Wichtige ist hierbei die korrekte Reihenfolge von "Reflex" und "Rational Action and Speech", den einige Autoren gerne mal durcheinanderwirbeln. "Ein Tiger! Jack spürte sein Herz rasen und dachte nach. Er sprang zurück." So etwas ist Schrott. Evil or Very Mad


Zuletzt von DrJones am Sa Nov 26, 2016 5:29 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
DrJones
Wortzauberlehrling
Wortzauberlehrling

Anzahl der Beiträge : 441
Anmeldedatum : 25.10.15
Ort : Smaragdstadt/OZ

Nach oben Nach unten

Re: MRUs

Beitrag  Alys am Sa Nov 26, 2016 5:15 am

@DrJones schrieb:"Ein Tiger! Jack spürte sein Herz rasen und dachte nach. Er sprang zurück." So etwas ist Schrott. Evil or Very Mad

Vollkommen OT, aber:
Du hast mich mit diesem Beispiel gerade an einem absoluten Sch**ß-Tag zum ersten Mal so richtig laut zum Lachen gebracht. Danke dafür!

Wie bist Du eigentlich auf diese MRU-Geschichte gestoßen? Interessant finde ich es ja schon, wenn man Texte so durchanalysiert.
avatar
Alys
Wortzauberlehrling
Wortzauberlehrling

Anzahl der Beiträge : 458
Anmeldedatum : 27.10.15
Alter : 39
Ort : München

Nach oben Nach unten

Re: MRUs

Beitrag  DrJones am Sa Nov 26, 2016 5:36 am

@Alys

Das freut mich sehr, dass Du lachen konntest! Laughing  Ich hoffe natürlich, Dein Sch***tag ist jetzt wieder besser ... Smile 

Ich hatte den Begriff MRU irgendwann mal in einem Buch gelesen bzw. ergoogelt. Letztens fiel er mir wieder ein, und da hatte ich nochmal genauer recherchiert. Der zitierte Artikel geht noch weiter in Richtung Szenenaufbau usw. Ich fand die Definition für MRUs dort anders vor, als ich sie in Erinnerung hatte, und da wollte ich mal Eure Meinung dazu hören.

Eine Idee für diesen Beitrag wäre: Schreibt eine kleine Szene mit richtiger Reihenfolge lt. MRU. bounce
avatar
DrJones
Wortzauberlehrling
Wortzauberlehrling

Anzahl der Beiträge : 441
Anmeldedatum : 25.10.15
Ort : Smaragdstadt/OZ

Nach oben Nach unten

Re: MRUs

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten