[Link] Unfreiwillige Subvention

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

[Link] Unfreiwillige Subvention

Beitrag  Tachadenn am Di Feb 23, 2016 8:44 pm

Hi,

hier ist der Link zum Artikel:
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47483/1.html

Kenavo
Tachadenn
avatar
Tachadenn
Wortzaubermeister
Wortzaubermeister

Anzahl der Beiträge : 827
Anmeldedatum : 17.07.13
Ort : Baden-Württemberg

Nach oben Nach unten

Re: [Link] Unfreiwillige Subvention

Beitrag  Ankh am Mi Feb 24, 2016 2:42 am

Man sollte aber auch bedenken, dass ggf. die Verlage diese Urheberpauschale für die letzten 5 Jahre zurückzahlen müssten. Da werden einige Kleinverlage auf der Strecke bleiben, die schon jetzt knapp kalkulieren. Und die, die das überleben, werden mit Sicherheit ihre Autorenverträge entsprechend anpassen umm ihren Schnitt zu machen, so dass unterm Strich für die Autoren dann auch nicht mehr rumkommt ...
avatar
Ankh
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 2116
Anmeldedatum : 19.10.15
Alter : 38

Nach oben Nach unten

Re: [Link] Unfreiwillige Subvention

Beitrag  Anjana am Mi Feb 24, 2016 3:55 am

Und die, die das überleben, werden mit Sicherheit ihre Autorenverträge entsprechend anpassen umm ihren Schnitt zu machen, so dass unterm Strich für die Autoren dann auch nicht mehr rumkommt ...

Das mag sein, aber es ist auch die Frage, ob dann nicht noch stärker der SP-Bereich professionalisiert wird, wenn die Konditionen noch schlechter werden. Zumal in vielen Klein- udn Kleinstverlagen im Grunde kein großer Unterschied zum SP besteht, abgesehen von der Übernahme der anfallenden Kosten wie Lektorat, Cover, Druckkosten, etc. Möglicherweise noch in Bezug auf die rechtliche Absicherung von Titel und dergleichen, aber im Marketing bleibt bei Kleinstverlagen sehr alles am Autor hängen.

Ich gebe zu, dass ich mich mit der VG-Wort noch nicht intensiv auseinandergesetzt habe, aber ob eine 50%-Teilung angemessen ist, da habe ich doch auch meine Zweifel, denn die Arbeit, die der Verlag in das Manuskript steckt, wird ja normalerweise schon auch zum größten Teil über die Verteilung der Einnahmen geregelt. Und mit Geldern zu kalkulieren, bei denen nicht sicher ist, dass sie einem zustehen, da muss ich jetzt mal laienhaft spontan sagen, das ist schlicht schlechte Kalkulation. Ob das bei genauerem Betrachten anders zu beurteilen ist, bleibt für mich abzuwarten, wenn ich mich damit mal befasse. Eine Beteiligung grundsätzlich finde ich spontan vielleicht okay (auch hier fehlt mir letztlich das Wissen), aber 50-50?
avatar
Anjana
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3554
Anmeldedatum : 25.01.13
Alter : 34
Ort : NRW

http://www.schreibwerkstatt.de/profil/cass/

Nach oben Nach unten

Re: [Link] Unfreiwillige Subvention

Beitrag  Ankh am Mi Feb 24, 2016 5:07 am

@Anjana schrieb:Das mag sein, aber es ist auch die Frage, ob dann nicht noch stärker der SP-Bereich professionalisiert wird, wenn die Konditionen noch schlechter werden. Zumal in vielen Klein- udn Kleinstverlagen im Grunde kein großer Unterschied zum SP besteht, abgesehen von der Übernahme der anfallenden Kosten wie Lektorat, Cover, Druckkosten, etc.

Genau da liegt aber der für Leser spürbare Unterschied zwischen Verlagsbüchern und SP. Wenn durch das Sterben der Kleinverlage ein Autor dann erst recht nirgendwo einen Verlag für sein Werk findet, wird er dann noch zusätzlich Geld in ein Lektorat und ein professionelles Cover investieren, bevor er es selbst publiziert?
avatar
Ankh
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 2116
Anmeldedatum : 19.10.15
Alter : 38

Nach oben Nach unten

Re: [Link] Unfreiwillige Subvention

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten