Wie einen Rückschläge kreativer machen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wie einen Rückschläge kreativer machen

Beitrag  unkompliziert am Sa Nov 14, 2015 7:04 am

Grüßt Euch,

hier ist der Link zum Original Artikel. Er ist auf Englisch, aber die Hauptpunkte sind gut verständlich, denke ich.
Leider weiß ich nicht, wie lange er verfügbar sein wird:
http://www.bbc.com/news/magazine-34775411

Ich habe im Moment nicht die Zeit, den gesamten Artikel zu übersetzen, aber hier ein paar interessante Gruppe:

1. Es wurde ein Experiment mit zwei Töpfergruppen gemacht. Sie sollten in einem Wettstreit gegeneinander antreten.
Dein einen wurde gesagt, sie würden ihre Punkte für einen möglichst große Anzahl an getöpferten Gegenständen bekommen.
Den anderen wurde gesagt, sie würden Punkt für besonders gelungene Gegenstände bekommen.

Am Ende hatte die Quantitätsgruppe viele Stücke. Darunter auch ganz tolle Werke, weil sie aus ihren Fehlern gelernt hatten und ihre Produkt stetig weiter verbessert hatten.
Die Qualitätsgruppe hatte nur  einen Haufen Theorien und eine große Menge ungeformten Ton.

2. Pixar erzählt, dass ihre Filme am Anfang richtig schlecht sind. Keine guten Plots und oberflächliche Helden. Aber dadurch, dass sie für den jeweiligen Film immer weiterproduzieren, ist er irgendwann super.

3. Der Erfinder der Dyson Staubsauger sagt, dass an Kreativität nichts mystisches ist. Bevor er seinen heute berühmten beutellosen Staubsauger auf den Markt bringen konnte, hatte er tausende Vorgängermodelle gebaut.

Zusammenfassend:
Etwas Tolles entsteht nicht, indem man endlich nach langem Grübeln einen Geisesblitz hat.
Viel besser geht es, in dem man einfach drauflos arbeitet und fröhlich ausprobiert.

Ich finde, das ist ein schönes Argument für dne NaNoWriMo und das "schlechte Schreiben".

Liebe Grüße -- lasst die Tasten klackern und die Füller sausen!


________________________________________________________
#Fachartikel #schlechtschreiben #Kreativität

unkompliziert
Inaktiv

Anzahl der Beiträge : 23
Anmeldedatum : 18.10.15
Alter : 35

Nach oben Nach unten

Re: Wie einen Rückschläge kreativer machen

Beitrag  Rabenschrei am Sa Nov 14, 2015 9:49 am

Kurz: Übung macht den Meister. Danke fürs übersetzen. Cool

Rabenschrei
Inaktiv

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 20.10.15

Nach oben Nach unten

Re: Wie einen Rückschläge kreativer machen

Beitrag  DrJones am So Nov 15, 2015 3:59 am

Ich würde dieses Experiment jetzt nicht überbewerten. Jeder hat seinen persönlichen Ansatz fürs Schreiben, der am besten funktioniert. Den gilt es zu finden!
Manche schreiben gern viel, andere eher weniger. Man kann viel und gut schreiben, wenig und gut, viel und schlecht, wenig und schlecht. Alle Kombinationen sind möglich, je nach eigenen Fähigkeiten und Bedingungen.

Was man evtl. klar trennen sollte, ist Ideenfindung und innerer Kritiker. Ich suche das nochmal raus. Dazu hatte W. Disney mal was gesagt. Ist eine ganze Kreativitätsphilosphie daraus geworden auch für andere Berufszweige. Das deckt sich teilweise auch mit den Aussagen von Pixar.
avatar
DrJones
Wortzauberlehrling
Wortzauberlehrling

Anzahl der Beiträge : 312
Anmeldedatum : 25.10.15
Ort : Smaragdstadt/OZ

Nach oben Nach unten

Re: Wie einen Rückschläge kreativer machen

Beitrag  unkompliziert am So Nov 15, 2015 4:38 am

Dr Jones, ich stimme dir darin zu, dass jeder seinen eigenen Schreibansatz hat.

Ich frage mich aber auch Folgendes:

Theorie A

Es gibt den Ansatz in der Verhaltenstherapie, die Menschen aufzufordern positive Aspekte an ihrem leben bewusster wahrzunehmen. Ein Stück weit werden sie dadurch entspannter und zuversichtlicher. -- Man kann sich als angewöhnen/ oder trainieren auf eine bestimmte Weise zu denken.

Außerdem habe mich mich mit dem Clicker-Training befasst. Das ist eine Konditionieren, mit der fast jedes Tier trainierbar ist. Sogar Ängste und Antipathien lassen sich damit wandeln.
Der Click komm SOFORT (das ist das Effektive daran) die Belohnung ein paar Sekunden später. Es ist messbar, dass bei clicker-trainierten Tieren, bereits der Click einen Schub an Glückhormonen auslöst. Und nicht erst die Belohnung, die später stattfindet.

Was beides mit dem Schreiben zu tun hat:
Du sitzt vor dem Computer. Dein Gehirn wirft dir einen Vorschlag hin:
"Nein, das geht nicht." Du verwirfst ihn.
Dein Gehirn wirft dir einen weiteren Vorschlag hin.
"Nicht gut genug. Grüble nochmal darüber nach."

In Mini-Portionen "bestrafst" du dich also quasi selbst sehr häufig mit einer negativen Gefühlsregung, in dem du dir denkst: "Nicht gut."
Also wird dein Gehirn/dein Unterbewusst sein immer weniger ein Verhalten zeigen, bei dem du dich schlecht fühlst.
Es wird immer zaghafter und es kommen immer weniger Vorschläge.

Jemand, der sich bei jedem Einfall denkt: "Ja, das nehm ich." - "Ja, das ist schon mal was."
hat vielleich prozentual noch genauso viel gute Einfälle wie vorher -- aber einfach mehr davon.

Theorie B

Du hast einen Einfall, er ist nicht gut genug.
Deswegen schreibst du diese Szene noch nicht auf. Du willst sie Verbessern.
Anstatt dich aber zu 100% auf die Verbesserungen konzentrieren zu können, brauchst du einen Teil deiner Aufmerksamkeit um die den vorläufigen Einfall zu merken.
Das kostet dich unnötig Energie.

Oder du vergisst die vorläufige Version, dann muss du nochmal von vorne anfangen.

Wenn du deine Geschichte in der schlechten Version niederschreibst, dann kannst du sie nocheinmal ganz anders betrachten, als wenn sie nur in deinem Kopf existiert.
Wissenschaftler haben eine theoretische Vorstellung von ihrer Materie. Trotzdem fertigen sie Graphiken - inzwischen sogar bewegliche 3D-Graphiken an - damit sie die Dinge aus einer anderen Perspektive anschauen können.

Die alte SWS-Weisheit: Wenn man eine schlechte Rohfassung hat, kann man sie editieren. Wenn man keine Rohfassung hat, kann man sie auch nicht editieren.

Tip: Man kann so eine schlechte Rohfassung ja auch mal ein Jahr lang liegen lassen, wenn sie einen am Finden neuer Plot-Alternativen hemmt.
Da kannst du sie sogar noch entspannter vergessen, denn sie ist ja nicht verloren, da sie bereits auf Papier existiert.

Wenn ich heute eine Idee verwerfe, habe ich sie wahrscheinlich nach einem Jahr vergessen.
Dann muss ich wieder bei Null anfangen - was natürlich wieder eine schlechte Rohfassung darstellt.

Zusammenfassend: Deine Ideen sind besser analysierbar als Prototypen. Die Fortkommen ist besser, wenn du sichern kannst, was du schon erreicht hast.

Einen Plot-Stichpunkt betrachte ich immer mit einer gewissen Distanz. -- In einer gut/schlecht geschriebenen Szene kann ich schon mal "probesitzen".

_____________________________________________________________

Also, das ist das, was ich mir dazu denke und was mich dazu bewegt in nächste Zeit die Rohfassung auf Quantität zu schreiben.
Aber das muss wirklich nicht jeder so machen!

unkompliziert
Inaktiv

Anzahl der Beiträge : 23
Anmeldedatum : 18.10.15
Alter : 35

Nach oben Nach unten

Re: Wie einen Rückschläge kreativer machen

Beitrag  DrJones am So Nov 15, 2015 7:49 am

@unkompliziert

Das sind sehr interessante Betrachtungen von Dir! Smile 

Ich notiere mir JEDE Idee, egal wie bekloppt sie mir im Moment erscheint. Dass das mit Selbst-Konditionierung zu tun hat, ist ein komplett neuer Gedanke für mich. Ich möchte eine Szene möglichst final im Kopf haben, bevor ich sie als literarischen Text aufschreibe. Da habe ich auch einen Qualitäts(mindest)anspruch - also ich schreibe keine schlechten Szenen. Das wäre auch eine negative Konditionierung für mich, wenn ich dann das frustierende Endresultat betrachtete. Es gibt z. B. auch zum positiven Denken verschiedene Meinungen. Grundsätzlich ist das ja gut - aber man darf NIE die Erwartungshaltung haben, dass positives Denken automatisch zum Erfolg führt. Das wird dann echt frustrierend, da man die Schuld bei Misserfolgen dann immer bei sich selbst sucht: "Ich habe nicht positiv genug gedacht! Nächstes Mal muss ich mich mehr anstrengen!!" Ein Teufelskreis der Frustration.
Eine positive Grundhaltung ist aber seehr wichtig, wie ich finde. Smile
avatar
DrJones
Wortzauberlehrling
Wortzauberlehrling

Anzahl der Beiträge : 312
Anmeldedatum : 25.10.15
Ort : Smaragdstadt/OZ

Nach oben Nach unten

Re: Wie einen Rückschläge kreativer machen

Beitrag  Anjana am Mi Jun 22, 2016 7:18 pm

Wie konnte ich denn diesen Thread nur übersehen? Shocked

Die Walt-Disney-Strategie findet ihr übrigens hier beschrieben. Sie wird auch in Coachings eingesetzt. (Die meintest du doch sicher, @DrJones?)

Zum Thema positiven Denkens finde ich auch wichtig, zu unterscheiden zwischen rein verbalen Affirmationen, die tatsächlich häufig ineffktiv sind, weil man sich selbst nicht glaubt, und und einer bewusstwerdung über die inneren Bilder, mit denen man sich selbst traktiert oder beglückt Laughing
Um gedankliche Veränderungen tatsächlich spürbar zu machen, ist es sinnvoll, den Körper mit einzubeziehen. Statt also sich nur etwas zu sagen, sollte man so tun, als sei das gewünschte längst eingetreten. Unser Gehirn macht nämlich erstmal keinen Unterschied zwischen tatsächlich erlebt und nur vorgestellt. Wen das interessiet: Gunther Schmidt googlen und Vorträge anschauen.^^ (Lohnt sich auch auf Entertainmenteben, wie ich finde^^)

Grundsätzlich ist meiner Meinung nach also wichtiger, wie man sich bei seiner Art des Schreibens fühlt, als nun auf jeden Fall masse produzieren zu müssen.

Dennoch spricht ein weitere Faktor für Quantität (allerdings auch für Diversität), denn wenn ein Gedanken nicht nur gedacht, sondern auch aufgeschrieben und dann sogar noch mal gelesen wurde. Dann ist er nicht nur einmal, sondern dreimal im synaptischen Netz des Gehirns befeuert worden und damit eine stabilere Verbindung, die an weitere Netzwerke angeschlossen werden könnte und damit die Möglichkeit weiterer, neuer Verschaltungen begünstigt. Ob diese Ideen nun schon direkt in Textform oder als Notiz aufgeschrieben werden, macht vielleicht nicht so viel Unterschied. Wobei ich beim schreiben von echten Szenen eher in einen Flow komme, in dem viele Hirnareale feuern und damit mehr Einfälle generieren. Die größten Fortschritte habe ich aber gemacht, als ich anfing, Experimente außerhalb meines Projektes zu schreiben.
Lange Rede kurzer Sinn: Das ist eine Studie, die ich gut nachvollziehen kann und es kann nicht schaden, sich damit mal auseinanderzusetzen.^^
avatar
Anjana
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3562
Anmeldedatum : 25.01.13
Alter : 34
Ort : NRW

http://www.schreibwerkstatt.de/profil/cass/

Nach oben Nach unten

Re: Wie einen Rückschläge kreativer machen

Beitrag  DrJones am Sa Jun 25, 2016 6:12 am

Hallo Anjana,

Ja richtig, das ist eine davon abgeleitete Methode. Walt Disney soll wohl verschiedene Zimmer gehabt haben, um die Prozesse voneinander zu trennen. Zimmer 1: Herumspinnzimmer bzw. Kreativitätszimmer. Hier ließ er seinen Gedanken freien Lauf, ohne sich durch Überlegungen, ob das überhaupt zu realisieren wäre, einschränken zu lassen. Was jetzt in Zimmer 2 usw. war, das habe ich vergessen, aber ich vermute, dass er dort seine Ideen konkretisiert und sich auch über Realisierung und Budgets Gedanken gemacht hatte.
Ich leite daraus für mich ab, dass man die innere Kritikschere beiseite legen sollte, solange es geht, um wirklich kreativ und frei zu sein. So kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen und das Undenkbare denken, was sich im späteren Werk etwa in Mysterien, Offenbarungen und Überraschungen zeigt.


@Anjana schrieb:Unser Gehirn macht nämlich erstmal keinen Unterschied zwischen tatsächlich erlebt und nur vorgestellt. Wen das interessiet: Gunther Schmidt googlen und Vorträge anschauen.^^

Sehr interessante Information!  :)Erinnert mich daran, dass ich letztens gelesen hatte, dass wir erstmal jeden Gedanken als real (!) annehmen.
Auch was Du über das Synapsenfeuern geschrieben hast, kann ich gut nachvollziehen. Die Ideen verfestigen und konkretisieren sich so besser, denke ich mal. bounce


Zuletzt von DrJones am Mo Jun 27, 2016 5:34 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
DrJones
Wortzauberlehrling
Wortzauberlehrling

Anzahl der Beiträge : 312
Anmeldedatum : 25.10.15
Ort : Smaragdstadt/OZ

Nach oben Nach unten

Re: Wie einen Rückschläge kreativer machen

Beitrag  Anjana am Mo Jun 27, 2016 4:20 am

Walt Disney soll wohl verschiedene Zimmer gehabt haben, um die Prozesse voneinander zu trennen.
Ah, so genau wusste ich das gar nicht. Ich kannte nur die Methode selbst.
Aber das Kreativität letztlich nichts ist, das einem einfach so zufliegt, ist ja ohnehin keine völlig neue Erkenntnis mehr. Und dass letztlich die Fleißigen, die Talentierten überholen können (und es oft auch tun) ist im Sportbereich auch schon länger bekannt. Welche Ursachen wie zusammenhängen, kann ich allerdings gerade nicht sagen. Ich meine mich zu erinnern, dass Talentierte sich oft auf ihrem Talent ausruhen und nicht unbedingt die Frustrationstoleranz und den notwendigen Ehrgeiz entwickeln.
avatar
Anjana
Tintenklecksmagier
Tintenklecksmagier

Anzahl der Beiträge : 3562
Anmeldedatum : 25.01.13
Alter : 34
Ort : NRW

http://www.schreibwerkstatt.de/profil/cass/

Nach oben Nach unten

Re: Wie einen Rückschläge kreativer machen

Beitrag  DrJones am Mo Jun 27, 2016 4:39 am

Ja, man muss auch bereit sein für die Inspiration. Wir schöpfen das meiste aus dem Unterbewussten. Daher hilft es auch, auf unsere Träume und flüchtigen Gedanken zu hören. Zum Thema Talent: Was Du beschreibst, ist Talent ohne Ehrgeiz bzw. ohne Leidenschaft. Dann ist es auch nicht das, was einen wirklich im tiefsten Herzen bewegt, sondern eher vorübergehendes Interesse. Melancholie könnte hierbei auch eine Rolle spielen. Gestern las ich, dass die meisten Kreativen melancholisch sind. Wenn es dann in Richtung Depression geht, mündet dies oft in Antriebslosigkeit und Resignation über die Welt, die man immer so genau beobachtet und zu beschreiben gedenkt. Die hohe Sensibilität des Künstlers ist ein schmaler Grad, entweder schöpferisch zu sein oder zu resignieren.
avatar
DrJones
Wortzauberlehrling
Wortzauberlehrling

Anzahl der Beiträge : 312
Anmeldedatum : 25.10.15
Ort : Smaragdstadt/OZ

Nach oben Nach unten

Re: Wie einen Rückschläge kreativer machen

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten